Open Access
Title: Das Kaufverhalten von Studierenden in der Corona-Krise
Language: German
Authors: Shalash, Habiba 
Issue Date: 2021
Abstract: 
Die vorliegende Bachelorarbeit befasst sich mit den Auswirkungen der COVID-19 Pandemie am Beispiel des Kaufverhaltens von Studierenden in Deutschland. Besonders durch die Beeinträchtigung des deutschen Bildungswesens mussten die Hochschulen und Universitäten einige Bekämpfungs- und Schutzmaßnahmen einführen, wie beispielsweise das Aussetzen des Vorlesungsbetriebes und der Präsenzveranstaltungen und das Umschalten auf die digitale Lehre, sowie das Schließen von Mensen, Kantinen und Bibliotheken. Die Studierenden besuchen die Vorlesungen von zuhause und betreiben die somit genannte webbasierte „Home-Uni“. Das Ziel dieser Forschung ist es, die Auswirkungen der Umstellungen infolge der Corona-Pandemie auf das Kaufverhalten der Studierenden zu ermitteln. Es stellt sich die Frage, ob der verlängerte Aufenthalt zuhause und der Wegfall jeglicher Außer-Haus-Verpflegung einen Einfluss auf das Kaufverhalten, in Bezug auf Lebensmittel, der Studierenden in Deutschland hat. Außerdem soll ermittelt werden, ob die Studierenden in dieser Zeit auf den Online-Handel von Lebensmitteln umgestiegen sind. Die Datenerhebung erfolgte mittels einer Online-Umfrage mit dem Ziel, Studierende in Deutschland nach der Entwicklung des eigenen Kaufverhaltens während der Corona-Krise zu befragen. Der Fragebogen wurde über das Netz lediglich an Studierenden in Deutschland geschickt und von insgesamt N=763 Studierenden im Alter von 17 Jahren bis 55 Jahren ausgefüllt. Die Daten dieser Forschung wurden daraufhin statistisch ausgewertet und vorgestellt. Die Ergebnisse zeigten minimale Veränderungen im Kaufverhalten bei der Mehrheit der Studierenden wenn es sich um die Lebensmittelauswahl, die Einkaufsorte und den Online-Kauf von Lebensmittel handelt. Allerdings veränderte sich die Häufigkeit der Einkäufe bei einer erheblichen Menge der Studierenden, wobei hier jetzt eine Tendenz zu Wocheneinkäufen besteht, anstatt mehrmals in der Woche einkaufen zu gehen. Wenige Studierende veränderten tatsächlich auch ihre Einkaufsorte und -strukturen und erlangten neue Gewohnheiten, die sie zukünftig auch beibehalten werden. Zusätzlich zeigten die Auswertungen eine eher ablehnende Haltung zum Online- Kauf von Lebensmitteln, da diese aus ökologischer Sicht nicht nachhaltig sei.

The following thesis deals with the effects of the COVID-19 pandemic on the purchasing behavior of university students in Germany. The outbreak of the virus affected the education system in Germany in multiple ways. As a countermeasure, the universities discontinued the attendance lectures and switched to a form of digital teaching. The students now attend the lectures from home to operate the so-called web-based “home university”. To avoid any additional contact, canteens and libraries were closed until further notice. The aim of this research is to determine the connection between the COVID-19 pandemic with its undertaken countermeasures and the purchasing behavior of students. The question arises as to whether the prolonged stay at home and the absence of other external food services has had an influence on the food purchasing of students in Germany. In addition, it is to be determined whether the students made use of the E-Commerce of food products during this time. The data for this research was collected through an online survey, which aimed at interviewing students about the development of their personal purchasing behavior during the Corona crisis. The survey was sent to students all over Germany via the Internet and was completed by a total of N=763 students aged 17 to 55 years. The collected data was then statistically evaluated and presented. The results showed a minimal change in the food selection, shopping locations and the E-commerce of food for many of the students. However, a significant number of students have reduced their frequency of shopping to weekly shopping visits opposed to visiting the stores several times a week. Only few students changed their shopping locations and structure and formed new habits they wish to maintain in the future. The results also showed a rather negative take on the E-commerce of food, as it is seen to be an environmentally unsustainable option.
URI: https://reposit.haw-hamburg.de/handle/20.500.12738/11198
Institute: Fakultät Life Sciences 
Department Ökotrophologie 
Type: Thesis
Thesis type: Bachelor Thesis
Advisor: Wegmann, Christoph 
Referee: Naujoks, Petra 
Appears in Collections:Theses

Files in This Item:
File Description SizeFormat
ShalashHabibaBA_geschwärzt.pdf1.41 MBAdobe PDFView/Open
Show full item record

Page view(s)

248
checked on Sep 21, 2021

Download(s)

397
checked on Sep 21, 2021

Google ScholarTM

Check

Note about this record

Export

Items in REPOSIT are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.