Open Access
Title: Konzepte und Lerneffekte für interprofessionelles Simulationstraining in der pädiatrischen Versorgung
Language: German
Authors: Georg, Marie 
Issue Date: 9-Sep-2020
Abstract: 
Die vorliegende Bachelorthesis beschäftigt sich mit der Thematik des
interprofessionellen Simulationstrainings im Bereich der pädiatrischen Versorgung.
Bislang erfolgt die Versorgung oftmals uniprofessionell und die Zusammenarbeit der
unterschiedlichen Professionen ist geprägt von Hierarchiedenken und Rivalitäten
(Barr et al., 2016). Eine problematische interprofessionelle Zusammenarbeit kann
wiederum weitreichende Folgen für die zu behandelnden Kinder mit sich bringen
(Zwarenstein et al., 2009). Das Fachgebiet der Pädiatrie ist sehr vulnerabel und
erfordert ein hohes Einfühlungsvermögen und ein hohes Maß an Qualität. Im
Rahmen einer Simulation können viele Fähigkeiten und Kompetenzen erlernt und
vertieft werden, ohne dabei Verletzungen jeglicher Form beziehungsweise Schaden
bei den Kindern zu verursachen (Darcy Mahoney et al., 2013).
Somit ist das formulierte Ziel der Arbeit einen aktuellen Überblick über Konzepte
und Lerneffekte zu schaffen, welche interprofessionelle Teams adäquat auf die
pädiatrische Versorgung vorbereiten.
Leitend bei der Bearbeitung dieser Thematik war die Forschungsfrage welche
Konzepte und Lerneffekte sich für das interprofessionelle Simulationstraining im
pädiatrischen Versorgungsbereich identifizieren lassen.
Um an geeignete Studien zu gelangen, erfolgte eine Literatursuche in der
Datenbank PubMed mit den Schlagworten „simulation“, „interprofessional“,
„academic training“ und „pediatric nursing care“.
Die aus den gefundenen Studien gewonnenen Ergebnisse zeigen, dass es
unterschiedliche Konzepte für ein interprofessionelles Simulationstraining gibt.
Hierzu zählen das Medium-Fidelity-In-Situ-Training und das Arbeiten mit
Simulationspatienten in Form von Schauspielern. Gleichzeitig scheinen
Feedbackrunden und Fragebögen zur Erhebung der Lerneffekte geeignete
Konzepte zu sein.
Ergebnisse bezüglich der Lerneffekte belegen eine erhöhte Patientensicherheit,
eine gesteigerte Selbstwirksamkeit und ein gesteigertes Selbstbewusstsein bei den
Teilnehmenden des interprofessionellen Trainings. Aus den genannten
Ergebnissen lässt sich schließen, dass durch ein interprofessionelles
Simulationstraining die pädiatrische Versorgung optimiert und das Wohl der Kinder
gefördert werden kann.
URI: https://reposit.haw-hamburg.de/handle/20.500.12738/9448
Institute: Department Pflege und Management 
Type: Thesis
Thesis type: Bachelor Thesis
Appears in Collections:Theses

Files in This Item:
File SizeFormat
2020Georg_Marie_BA.pdf607.39 kBAdobe PDFView/Open
Show full item record

Page view(s)

27
checked on Dec 3, 2020

Download(s)

17
checked on Dec 3, 2020

Google ScholarTM

Check

Note about this record

Export

Items in REPOSIT are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.